Wir sind die SP Kaiseraugst!


Aktuell

Stacks Image 151038
Nicht vergessen: Parteiversammlung am Dienstag, 11. August!

Ersatzwahlen in den Gemeinderat vom 27. September
Danke Kaiseraugst! Oliver Jucker tritt wieder an.
Der Wahlgang am Wochenende war für Oliver Jucker sehr erfolgreich. Die SP Kaiseraugst und Oliver Jucker bedanken sich herzlich bei der ganzen Bevölkerung für das Vertrauen, das dem Kandidaten entgegengebracht wurde und für das ausgezeichnete Resultat. Der Konkurrentin und dem Konkurrenten gratulieren wir zu ihren Wahlergebnissen.
Oliver Jucker wird für den zweiten Wahlgang vom 29. November wieder antreten. Angesichts des Wahlresultates erachtet es die SP als eine Verpflichtung gegenüber den bisherigen Wählerinnen und Wählern, weiterhin an dieser Kandidatur festzuhalten. Wie bisher setzt sich Oliver Jucker nach wie vor für die Interessen aller Bevölkerungsgruppen unserer Gemeinde ein. Er steht zudem jederzeit für Fragen und Gespräche zur Verfügung. Aufgrund der aktuellen Situation, mit der wir alle noch lange rechnen müssen, bitten wir um jeweilige Kontaktaufnahme entweder via elektronische Medien oder direkt per Telefon.

Marianne Grauwiler, Präsidentin SP Kaiseraugst, und Oliver Jucker, SP-Gemeinderatskandidat


Grossratswahlen vom 18. Oktober
Leser*innenbriefe
Marianne Grauwiler kann es
Bei den Grossratswahlen gibt es so viele Listen und so viele Kandidatinnen und Kandidaten wie noch nie. Umso schwieriger ist die Auswahl: Wer die Wahl hat, hat die Qual. Eine Persönlichkeit, die unter den vielen Namen klar hervorsticht, ist Marianne Grauwiler. Sie ist eine unermüdliche Schafferin, die nichts vor sich herschiebt. Sie vertieft sich in die Sache, packt an und bringt Lösungen. Sie scheut sich nicht, das offen auszusprechen, was zu sagen ist. Sie ist bodenständig, gelegentlich auch mit Ecken und Kanten, verfügt über eine langjährige Erfahrung als Präsidentin der SP Kaiseraugst. Solche Leute brauchen wir in Aarau. Sie gehört auf jede Liste.

Paul Wachter, ehem. Grossrat, Kaiseraugst

Oliver Jucker 2x auf jede Liste
Es geht nur noch wenige Tage bis zu den kantonalen Wahlen vom 18. Oktober. Mit dieser Wahl haben wir die Möglichkeit, ein Zeichen zu setzen und unserem Aargau Parlamentarierinnen und Parlamentarier zu geben, die sich der Sachpolitik widmen und unser schönes Fricktal wirtschaftlich und politisch voranbringen. Zu dieser Sorte Parlamentarier gehört für mich eindeutig der Kandidat der Liste 2 der Sozialdemokratischen Partei: Oliver Jucker aus Kaiseraugst.
Er hat das Format eines Politikers, der nicht nur zurückschaut, sondern die bestehenden und sich neu anbahnenden gesellschaftlichen und politischen Probleme erkennt und sie auch angeht.
Ich rufe Sie auf, gehen Sie an die Urne, setzen Sie ein Zeichen und bedenken Sie einfach, dass diejenigen, die am lautesten rufen, nicht immer die besten Problemlösungsvorschläge haben.

Paul Wachter, ehem. Grossrat, Kaiseraugst


Der Konzernreport (Film)
Virtuelle Vorführung und Diskussion
In Zeiten von Corona eine Filmvorführung zu einem Initiativthema zu machen, wäre mit Livepublikum verantwortungslos. Nicht auf die Initiative einzugehen und darüber zu diskutieren, wäre ebenfalls keine Option gewesen. So hat sich die SP entschieden, den Film «Der Konzernreport» online zu zeigen und danach in eine virtuelle Diskussion einzusteigen.
Als Gastgeber hat Oliver Jucker, Kaiseraugster Gemeinderats- und Grossratskandidat, durchs Programm geführt. Mit dem SP-Grossrat Werner Erni, Möhlin, der Grossratskandidatin Carole Binder-Meury, Magden, und der Parteipräsidentin der SP Kaiseraugst und Grossratskandidatin Marianne Grauwiler war ein starkes Paket von Politpower in der Diskussion dabei. Nach einem kurzen Einstieg wurde sofort der Film gestartet. Danach haben die Teilnehmenden eifrig über das Thema diskutiert. Der Schutz für die betroffenen Menschen und auch für die Umwelt war dabei das Hauptthema. Gleichzeitig wurde auch klar, wenn Menschen in ihrer Heimat fair behandelt werden und ihre Umwelt alles Lebensnotwendige liefert, wird dies auch einen positiven Einfluss auf Völkerwanderung, Kriege und Korruption haben. Einig waren sich ebenfalls alle Anwesenden, dass wir alle die Verantwortung gemeinsam tragen müssen und es ein Thema ist, das wir nicht einzelnen Gruppierungen oder Parteien überlassen dürfen. Die Konzernverantwortungs-Initiative wird sowohl von bürgerlichen als auch von linken Parteien sowie vielen weiteren Gruppierungen und Persönlichkeiten getragen - und das ist gut so! In der Initiative geht es nicht darum, der Wirtschaft zu schaden, es geht vielmehr darum, die «schwarzen Schafe» unter den Konzernen zu bremsen und den betroffenen Regionen und Menschen zu helfen, zu ihrem Recht zu kommen! Es geht um Anstand, Verantwortung und vor allem um verbindliche Regeln für die «schwarze Schafe».
Mit der Initiative sollen zum einen die Menschen in Entwicklungsländern besser vor Missbräuchen geschützt werden. Zum anderen soll sie verhindern, dass der Ruf der Schweiz durch Verfehlungen einzelner Konzerne in Mitleidenschaft gezogen wird.
Die Initiative verlangt von Konzernen, dem Schutz der Menschen und der Umwelt Rechnung zu tragen, worauf sich auch die Industrie seit den UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte international geeinigt hat. Die Initiative sieht vor, dass Unternehmen Risiken für Mensch und Umwelt in ihren Geschäftstätigkeiten mittels einer Sorgfaltsprüfung identifizieren, Massnahmen dagegen ergreifen und öffentlich über die Risiken und getroffenen Massnahmen berichten. Darum stehen wir alle für die Konzernverantwortungs-Initiative ein, die am 29. November zur Abstimmung kommt.
Stacks Image 152214


Leserbrief der Präsidentin zur
Wärmeversorgung des Schulhauses Liebrüti
Klimaschutz – CO2-Neutralität – Vorwärts machen
Die SP Kaiseraugst begrüsst den Entscheid der Gemeindeversammlung vom 19. August 2020 zur Ablehnung des eigenwilligen Vorschlags des Gemeinderats zur Wärmeversorgung des Schulhauses Liebrüti. Die SP ist nach wie vor überzeugt, dass die bestehende Fernwärmeversorgung auch in Zukunft die richtige Lösung ist. Gleichzeitig unterstützt sie den Vorschlag, das Fernwärmenetz zügig auszubauen und dementsprechend zusammen mit dem AEW, als Wärmelieferanten, Lösungen zur Finanzierung oder Vor-Finanzierung von Investitionen ins Fernwärmenetz zu finden. Auch ist die SP für Vorfinanzierungen oder Investitionskostenbeiträge an den Ausbau von Wärmepumpenanlagen. Nur so erreichen wir rasch und nachhaltig eine massive Reduktion von CO2 und damit eine bessere Umwelt für unsere Nachkommen! Dies ist auch ganz im Sinne der kantonalen Abstimmungsvorlage zum Energiegesetz, worüber wir am 27. September abstimmen und zu der wir JA sagen.

Marianne Grauwiler, Präsidentin SP Kaiseraugst


Unser Kandidat für die Ersatzwahl in den Gemeinderat
Oliver Jucker

Der Flyer mit den überzeugenden Argumenten für die Wahl von Oliver Jucker:


Vorführung des Films
«Der Konzernreport»
Der neue Dokumentarfilm zur Konzernverantwortung lässt Menschen auf zwei Kontinenten zu Wort kommen, die durch Schweizer Konzerne geschädigt werden. Dick Marty und weitere Personen aus dem In- und Ausland erklären, warum sie klare Regeln verlangen, damit Konzerne für Verfehlungen geradestehen müssen.
Immer wieder verletzen Konzerne mit Sitz in der Schweiz die Menschenrechte und ignorieren minimale Umweltstandards, während verantwortungsbewusste Unternehmer dafür die Zeche zahlen müssen. Geben wir den Firmen die Chance, für ihr Unternehmen Verantwortung zu übernehmen.
Im Rahmen der Grossratswahlen vom 18. Oktober und der Gemeinderatswahl vom 27. September präsentieren Werner Erni und Oliver Jucker am Freitag, 11. September, um 19.30 Uhr auf dem Digitalportal Microsoft TEAMS, diesen interessanten Dokumentarfilm. Im Anschluss an den ca. 45minütigen Film haben die Zuschauerinnen und Zuschauer die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mitzudiskutieren.
Link zur Veranstaltung (nicht mehr aktuell)
«Der Konzernreport» ist der ideale Einstieg für die Abstimmung über die Konzernverantwortungsinitiative am 29. November 2020. Wir freuen uns über möglichst viele Interessierte.

SP Bezirk Rheinfelden und SP Kaiseraugst


Einladung zum
Gipfeltreffen auf dem Sonnenberg
Am Samstag, 19. September, laden die Grossratskandidierenden der SP des Bezirks Rheinfelden alle interessierten Menschen zu einem „Gipfeltreffen“ auf dem Sonnenberg ein.
Eine Sternwanderung mit Start um 14 Uhr in Rheinfelden (Besammlung beim Sportplatz Schiffacker), Möhlin (Besammlung beim Mühlerad Stadelbach) und Magden (Besammlung beim Gemeindehaus) führt die Kandidatinnen und Kandidaten zusammen mit mit den Wanderinnen und Wandern zum gemeinsamen Ziel, dem Turm auf dem Sonnenberg. Nach der Ankunft um ca. 16 Uhr werden sich die Grossratskandidierenden sowie Regierungsratskandidat Dieter Egli bei einem offerierten Apéro gerne in spannende Gespräche verwickeln lassen.
Bei gutem Wetter kann etwas Mitgebrachtes auf dem Grill gebraten oder weitere Verpflegung aus dem eigenen Rucksack genossen werden.
Die Kandidierenden freuen sich auf interessante Begegnungen und Gespräche. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
Bitte beachten, dass es zum Turm keine Fahrmöglichkeit gibt.

SP Bezirk Rheinfelden


Wahlen in den Grossen Rat vom 18. Oktober 2020
Alle SP-Kandidat*innen des Bezirks

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten sowie ihre Termine finden sich auf dem Wahlflyer.


Grossratswahlen vom 18. Oktober 2020
Kaiseraugster SP-Trio kandidiert
Stacks Image 152068
Erfreulicherweise kandidieren drei Mitglieder der SP Kaiseraugst auf der Liste 2 für den Grossen Rat: Marianne Grauwiler, Oliver Jucker und Margitta Zumbach (vlnr).


© 2018 | SP Kaiseraugst | aktualisiert am 10. Oktober 2020

Präsidentin: Marianne Grauwiler, 079 262 49 06