Wir sind die SP Kaiseraugst!

Stacks Image 151038

Aktuell

Nächster Termin: Parteiversammlung am 24. Mai 2018

Leserbrief von Paul Wachter, ehemaliger SP Grossrat, Kaiseraugst
Absicherung oder unerprobtes Experiment?
Wer sich mit der Vollgeld-Initiative befasst, stösst auf Begriffe wie „Zentralbankengeld“, „Buchgeld“, „Sichtguthaben“ usw. Wer dabei misstrauisch wird, liegt völlig richtig. Es ist schwierig, das Durcheinander dieser Initiative einfach zu erklären. Hier ein Versuch: Die Initianten wollen, dass jegliches Geld, das Banken entgegennehmen oder als Kredit vergeben, auch bei der Schweizerischen Nationalbank vorhanden sein muss. Sie vermitteln damit den falschen Eindruck, dass Banken beliebig Geld schöpfen können. Das ist nicht der Fall, sonst wäre noch nie eine Bank in einen Engpass geraten. Eine Bank soll, gemäss Initiative, nur noch ausleihen können, was ihr von einem anderen Kunden anvertraut worden ist. Unser bestehendes System hat sicherlich seine Risiken und Gefahren. Die Geschichte des Bankencrashs ist wohl vielen noch in schlechter Erinnerung. Seinerzeit hat sich die UBS nur mit Hilfe des Staates retten können, das ist ja wohl nicht die vielzitierte freie Marktwirtschaft. Mit der Initiative würde es komplizierter und schwerfälliger und vor allem würden die Kredite teurer. Weniger Kredite bedeuten aber weniger Investitionen, und teurere Kredite führen zu höheren Kosten und somit zu höheren Preisen. Dies alles solle angeblich die Nationalbank stärken, wobei ausgerechnet diese das nicht will, da es eine unnötige Bevormundung der Nationalbank bedeuten würde. Sie hat bereits alle Mittel und Instrumente, die sie zur Bewältigung ihrer wichtigen Aufgaben braucht. Wir sollten also nicht versuchen, etwas zu reparieren, das nicht kaputt ist. Die Vollgeld-Initiative will Probleme lösen, die gar nicht existieren. Es ist ein unerprobtes Experiment, das kein Land der Welt eingeführt hat. Wir sollten deshalb darauf verzichten, denn unser Land ist kein Versuchskaninchen. Darum am 10. Juni 2018: Nein zur Vollgeld-Initiative.

Paul Wachter, ehem. SP Grossrat, Kaiseraugst


Einladung zur
Parteiversammlung vom 24. Mai 2018
EINLADUNG
zur Mitgliederversammlung der SP Kaiseraugst


Datum: Donnerstag, 24. Mai 2018,
19.30 Uhr
Ort:
Gemeindesaal (Gemeindeverwaltung, 2. Stock)

1. Teil
Hallenbad
Zu diesem Thema hat der Vorstand Françoise Moser, die zuständige Gemeinderätin, eingeladen. Sie präsentiert den neuen Vertrag, der an der Gemeindeversammlung vom 20. Juni zur Abstimmung gelangt, und beantwortet Fragen dazu.

2. Teil
Traktanden:
1. Traktanden Einwohnergemeindeversammlung vom 20.6.2018
2. eidg. Abstimmungen und GR-Ersatzwahl vom 10. Juni 2018
3. Firma Thommen, Domus, BNO, Migros-Pläne etc. - wo stehen wir heute?
4. Diverses

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend.

SP Kaiseraugst
Für den Vorstand

Marianne Grauwiler
Präsidentin




Auch dieses Jahr im Rheinfelder Rumpel:
Die Fricktaler Feier zum 1. Mai 2018
Stacks Image 151228

Flyer zum Download:



© 2018 | SP Kaiseraugst | aktualisiert am 5. Mai 2018

Präsidentin: Marianne Grauwiler, 079 262 49 06