Wir sind die SP Kaiseraugst!


Aktuell

Stacks Image 151038
Nicht vergessen: Parteiversammlung am Dienstag, 11. August!

Wahlen in den Grossen Rat vom 18. Oktober 2020
Alle SP-Kandidat*innen des Bezirks

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten sowie ihre Termine finden sich auf dem Wahlflyer.


Unser Kandidat für die Ersatzwahl in den Gemeinderat
Oliver Jucker

Der Flyer mit den überzeugenden Argumenten für die Wahl von Oliver Jucker:


Grossratswahlen vom 18. Oktober 2020
Kaiseraugster SP-Trio kandidiert
Stacks Image 152068
Erfreulicherweise kandidieren drei Mitglieder der SP Kaiseraugst auf der Liste 2 für den Grossen Rat: Marianne Grauwiler, Oliver Jucker und Margitta Zumbach (vlnr).


Infoblatt Juni 2020
Aktuell


Medienmitteilung
Keine Umzonung für die Migros in Kaiseraugst
Seit Anfang April ist es definitiv: Die Migros schliesst am 2. Mai ihren Laden im Liebrüti-Zentrum. Auf der Tafel beim Eingang liest man: «Für Ihre Einkäufe empfehlen wir Ihnen gerne die benachbarten Migros-Filialen in Rheinfelden, Möhlin, Frick und Stein.» In den Medien erfährt man dazu, dass die Migros vorhabe, auf ihrem vor einiger Zeit gekauften Gelände Ecke Landstrasse/Giebenacherstrasse (ehem. Euromaster) eine Migrosfiliale zu bauen. Wohl wissend, dass das Gelände in der Wohnzone liegt. In der AZ kann man dazu lesen: «Im Rahmen der laufenden Revision der Bau- und Nutzungsordnung (BNO) ist der orange Riese deshalb mit dem Anliegen auf die Gemeinde zugegangen, den Zonenplan so anzupassen.» Im gleichen Artikel kann man weiter Folgendes lesen: «Die Migros Aare geht nach wie vor davon aus, dass dies [die BNO-Anpassung] bis Mitte 2020 der Fall sein wird und anschliessend mit dem Neubau der Filiale begonnen werden kann.»

Der SP ist unklar, woher die Migros diesen Optimismus nimmt und auf welchen Aussagen des Gemeinderats die Migros am Planen ist. Der SP fehlt in diesem Zusammenhang zudem eine klare Stellungnahme des Gemeinderats gegen das Bauvorhaben der Migros. Die Mitglieder der SP Kaiseraugst haben bereits im Frühjahr 2018 beschlossen, den Bau eines Ladens zu bekämpfen und dies dem Gemeinderat auch mitgeteilt.

Das sind die Gründe für die ablehnende Haltung der SP:
  • Kaiseraugst benötigt zu den bereits bestehenden Läden keine weiteren Verkaufsflächen.
  • Die Stimmberechtigten haben einem Kredit von 6 Millionen Franken an die Sanierung und den Betrieb des Hallenbads für die nächsten 20 Jahre zugestimmt. Damit und mit dem geplanten Umbau und der Sanierung des gesamten Zentrums soll die Attraktivität des Zentrums und der eingemieteten Läden gesteigert werden. Gute, attraktive Einkaufsmöglichkeiten im Zentrum wurden sowohl von der Liebrütiverwaltung als auch vom Gemeinderat als Hauptargument für die Umzonung für den Bau Domus mit versprochenen altersgerechten Wohnungen angeführt. Deshalb wäre uns ein sog. Ankermieter wie die Migros weiterhin willkommen.
  • Die Erschliessung der von der Migros gekauften Parzelle ist mittels Dienstbarkeit durch das benachbarte Wohnquartier geregelt; Einkaufsverkehr durch dieses Wohnquartier ist für uns ausgeschlossen.
Wenn man die Medienberichte liest, so hat man nicht den Eindruck einer dezidiert ablehnenden Haltung des Gemeinderats gegenüber den Migros-Plänen. Vor gut einem Jahr hat die SP ihre Haltung erneut dem Gemeinderat mitgeteilt, noch vor Eröffnung des BNO-Mitwirkungsverfahren. Im offiziellen Mitwirkungsverfahren hat die SP ihre Forderung deshalb erneut festgehalten.

Die SP Kaiseraugst empfiehlt der Migros, ihre Pläne für diesen Neubau einzustellen. Vom Gemeinderat erwartet sie, sich in dieser Angelegenheit bald klar zu positionieren. Die vorgesehene Parzelle ist Wohnzone und soll das auch bleiben.

SP Kaiseraugst, 17.4.2020


An der GV nominiert:
Oliver Jucker in den Gemeinderat

An der trotz Corona-Virus gut besuchten Generalversammlung der SP Kaiseraugst interessierte, neben den statutarischen Traktanden, vor allem der Punkt Gemeinderats-Ersatzwahl. Der Vorstand konnte erfreulicherweise mit dem 45-jährigen Oliver Jucker einen bestens geeigneten Kandidaten präsentieren. Oliver Jucker wohnt bereits über 15 Jahre südlich der Landstrasse und kennt deshalb aus eigener Erfahrung die Probleme, die verdichtetes Wohnen verursachen können. Er ist durch seine Aktivitäten in diversen Vereinen, und als Offizier der Feuerwehr Raurica sowie als Stabschef des Regionalen Führungsorgans mit der gesamten Gemeinde vertraut. Der studierte Wirtschaftsinformatiker arbeitet bei einem Unternehmen in Kaiseraugst. Seine Kandidatur möchte er unter das Motto «Mitwirken statt Kritisieren» stellen. Im Verein Babsy (Vermittlung von Babysittern) engagiert er sich mit grosser Freude für soziale Themen. Oliver Jucker ist einerseits stark in der SP verwurzelt, lässt andererseits aber auch Meinungen ausserhalb der SP zu. Er kann zuhören und debattieren, bevor er sich eine eigene Meinung bildet. Als Bewohner des südlichen Dorfteils und als Vertreter einer jüngeren Generation ist er die ideale Ergänzung im Gemeinderat. Die Versammlung nominierte Oliver Jucker einstimmig und mit grossem Applaus.
Stacks Image 151992
Im zweiten Teil des Abends griff Claudia Rohrer ein paar Themen aus ihrer Erfahrung als Grossrätin auf. Besonders schwierig erachtet sie die vielen abgesagten Grossratssitzungen. Auf diese Weise werde es immer schwieriger, parteiübergreifende Gespräche zu führen und Lösungen im Interesse der Bevölkerung zu finden. Anschliessend sprach Werner Erni, Grossrat und Leiter Arbeitsgruppe Wohnbau des Kanton Aargau, über Vorteile des genossenschaftlichen Wohnungsbaus. Die aktuelle Überarbeitung der BNO wäre eine ideale Gelegenheit, das Thema auch in Kaiseraugst aufzunehmen.


© 2018 | SP Kaiseraugst | aktualisiert am 10. August 2020

Präsidentin: Marianne Grauwiler, 079 262 49 06