Wir sind die SP Kaiseraugst!

Stacks Image 15369

Die Gemeinde Kaiseraugst

Kaiseraugst ist eine Gemeinde im Bezirk Rheinfelden des Schweizer Kantons Aargau. Kaiseraugst hat eine grandiose geschichtliche Vergangenheit und ist einer der am stärksten wachsenden Wohn- und Industrieorte bei Basel, im Wirtschaftsgebiet Nordwestschweiz. Der Ort gehört seit einigen Jahrzehnten zur Agglomeration der Stadt Basel.

Lage
Kaiseraugst liegt auf 269 m ü.M. am nordwestlichen Ende des Kantons Aargau. Im Norden umschliesst der Rhein, im Westen die Ergolz und der Violenbach die Gemeinde. Diese beiden Bäche bilden auch die (Kantons-)Grenze zum Nachbardorf Augst im Kanton Basel-Landschaft. Im Osten grenzt Kaiseraugst an den Bezirkshauptort Rheinfelden.
Daten
Koordinaten:
47°32' nördlicher Breite / 7°43' östlicher Länge
Fläche
491 ha, davon 34% Wald, 33% Siedlungsgebiet, 24% Landwirtschaft,
9% unproduktive Fläche
EinwohnerInnen:
4'750 (Frühjahr )
Ausländeranteil:
21.5%
Religion:
36% reformiert, 31% römisch-katholisch, 2% christkatholisch


Kaiseraugst mit Liebrüti im Winter

Wappen
Auf rotem Untergrund ein grauer römischer Turm mit Satteldach und Zinne.

Geschichte
Der Name Augst geht auf die vom 1. bis ins 3. Jahrhundert auf dem Terrassensporn zwischen Ergolz und Violenbach gelegene Römerstadt Augusta Raurica zurück.
Um 300 nach Chr. wurde direkt am Rhein die Siedlung Castrum Rauracense gegründet. Dieses Kastell bot den Einwohnern auf engem Raum guten Schutz. Zum Bau der mächtigen 4 Meter dicken und mindestens 8-10 Meter hohen "Heidenmauer" rund ums Dorfzentrum wurde Abbruchmaterial aus der zerfallenen Oberstadt Augusta Raurica verwendet. 1962 wurde bei Bauarbeiten bei der südlichen Kastellmauer ein spätrömischer Silberschatz bestehend aus reich verzierten Platten, Trinkgefässen, Besteck, 186 Silbermünzen und Medaillons gefunden.
Mit der Zeit wurde die Heidenmauer selber durchlöchert und als Steinbruch benutzt. Das Dorf weitete sich aus.
Im Mittelalter bildete sich an der Ergolzbrücke, wo sich der Zoll und eine Mühle befanden, die Siedlung Augst. Im 14. Jahrhundert wurde Augst getrennt, das Dorf auf der rechten Seite des Violenbaches kam mit der Herrschaft Rheinfelden zu Österreich und wurde fortan Kaiseraugst genannt. Der linksufrig gelegene Dorfteil gelangte 1461 mit der Herrschaft Farnsburg in den Besitz der Stadt Basel und heisst seither Baselaugst, oder auch nur Augst.

Sehenswürdigkeiten
Überreste des Kastells Castrum Rauracense mit der Heidenmauer
Dorfkirche mit frühchristlichem Taufraum (Baptisterium) aus dem 4. Jahrhundert
Überreste der römischen Stadt Augusta Raurica

Bildergalerie
My Image
My Image
My Image
My Image
My Image
My Image
My Image
My Image
My Image
My Image

© 2018 | SP Kaiseraugst | aktualisiert am 24. Mai 2019

Präsidentin: Marianne Grauwiler, 079 262 49 06